Die KSB-Aktie

  • Hohe Volatilität an Börsen im In- und Ausland
  • KSB-Aktien mit Kursabschlägen
  • Dividendenauszahlung in Vorjahreshöhe geplant

Nachdem sich die Aktienmärkte in den Jahren 2009 und 2010 weitgehend von der Finanzkrise erholen konnten, verlief das Börsenjahr 2011 deutlich turbulenter.

Für eine hohe Verunsicherung der Finanzmärkte sorgte im März die Natur- und Reaktorkatastrophe in Fukushima mit den zunächst ungewissen Konsequenzen für den japanischen Markt sowie die Ausrichtung der globalen Energieversorgung. Auch die Diskussionen um das US-amerikanische Haushaltsdefizit trübten im Sommer das Stimmungsbild.

Schließlich gerieten die Kapitalmärkte durch die verschärfte Schuldenkrise im Euroraum, insbesondere in den europäischen Peripheriestaaten, unter Druck. Die Risiken einer Auswirkung auf die Realwirtschaft und einer Eintrübung der Konjunkturaussichten verstärkten die Zurückhaltung der Investoren.

In diesem Börsenumfeld verlor der deutsche Leitindex DAX im Berichtsjahr 15 %. Ähnliche Einbußen hatten der EURO STOXX 50 mit 17 % und der Nikkei 225-Index mit 18 % zu verkraften. Lediglich der Dow Jones übertraf zum Jahresende das Ausgangsniveau von Anfang 2011 um 6 %.

DAX IM ZWEITEN HALBJAHR NIEDRIGER

Der DAX zeigte sich in der ersten Jahreshälfte bei vergleichsweise geringen Schwankungen fest. Von den Kurseinbrüchen infolge des Atomunfalls in Fukushima erholte sich die Börse relativ schnell. Bis Juli konnte sich der Index auf einem Niveau knapp unter seinem Jahreshoch vom Mai halten. Ab August geriet der DAX allerdings unter Druck und erreichte im September seinen Jahrestiefststand, der knapp 30 % unter dem Wert von Anfang 2011 lag. In den letzten Monaten des Jahres notierte der Index der deutschen Blue Chips etwas fester und glich einen Teil der Verluste wieder aus.

Dividendenentwicklung

KSB-AKTIEN GEBEN EBENFALLS NACH

Nach einer Seitwärtsbewegung zu Jahresbeginn waren auch die KSB-Aktien im März von der Börsenreaktion auf das japanische Nuklearunglück betroffen. Innerhalb weniger Tage gaben sowohl die Stammaktien als auch die Vorzugsaktien mehr als 10 % nach.

Von diesen Kursverlusten erholten sich beide Aktiengattungen bis Anfang April und notierten wieder nahe ihrem vorherigen Jahreshöchststand.

Dem dann folgenden Abwärtstrend am Aktienmarkt aus den zuvor erwähnten Gründen konnten sich auch die KSB-Papiere nicht entziehen. Die KSB-Aktien verbilligten sich bis Jahresende, wobei sich die Stammaktien etwas fester zeigten als die Vorzüge. Am 30. Dezember 2011 notierten die Stammaktien bei 453,00 €, die Vorzugsaktien lagen bei 392,50 €.

Die Marktkapitalisierung beider Aktiengattungen zum Jahresende belief sich damit auf insgesamt 741,0Mio. €.

DIVIDENDE AUF VORJAHRESNIVEAU

Mit einer stabilen Dividende wollen wir die Aktionäre der KSB AG an der Entwicklung der Gesellschaft teilhaben lassen. Daher werden wir der Hauptversammlung am 16. Mai 2012 eine Dividende auf Vorjahresniveau vorschlagen. Dies entspricht einer Zahlung von 12,00 € je Stammaktie und 12,26 € je Vorzugsaktie.

ERGEBNIS JE AKTIE UNTER VORJAHR

Das Ergebnis je Aktie hat sich infolge des schwächeren Konzernergebnisses reduziert. Für die Stammaktien betrug es 40,95  nach 44,09 € im Vorjahr und für die Vorzugsaktien 41,21 € nach 44,35 € im Jahr 2010.

KURSVERLAUF DER KSB-AKTIEN IN €